Probleme mit Sicherheitssoftware:

Sicherheitssoftware, wie Antivirenprogramme und Firewalls, sind heutzutage eine häufige Anforderung. Wasatch unternimmt alle Anstrengungen, um die Kompatibilität mit Sicherheitssoftware zu gewährleisten, und mit der überwiegenden Mehrheit ist alles gut. In einigen Fällen treten jedoch Probleme auf.

Während die meisten Sicherheitssoftware mit SoftRIP arbeitet, kann es sein, dass SoftRIP nicht installiert werden kann, den Rippenvorgang beendet oder zufällige Druckprobleme wie karierte Muster und Farbverschiebungen verursacht. Mit diesen spezifischen Sicherheitsprogrammen empfehlen wir, sie vollständig zu deaktivieren oder zu entfernen. Einige unserer Kunden haben es jedoch geschafft, diese Programme zu beheben, indem sie einen Ausschluss des SoftRIP-Programmordners festlegen oder Ausnahmen für bestimmte Prozesse in SoftRIP erstellen.

keyboard-824317_1920

Im Allgemeinen:

Wenn die Sicherheitssoftware Installationsprobleme mit SoftRIP verursacht, kann es hilfreich sein, die Antivirensoftware oder Firewall vorübergehend zu deaktivieren. Oft werden diese beiden Programme in einer einzigen Sicherheitssoftware-Suite kombiniert. In der Regel können die Programme, die vorübergehend deaktiviert wurden, nach der Installation von SoftRIP wieder aktiviert werden.

In einigen Situationen können die Druckprobleme fortgesetzt werden, was zu beschädigten Druckdaten führt. Das Drucken kann zu Teildrucken, Farbverschiebungen oder einer kargetierten Ausgabe aus dem Datenverlust führen. Wir schlagen vor, die Firewall so zu ändern, dass der Ordner "C:-WWRIPxx" ausgeschlossen wird (der Ordner ist möglicherweise auf einem anderen Laufwerk vorhanden und xx ist in der Regel die SoftRIP-Version) und Ausnahmen für die folgenden einzelnen Dateien hinzuzufügen:

  • \WWRIPxx\printspooler.exe
  • \WWRIPxx\ps3.exe
  • \WWRIPxx\wwrip.exe

Weitere Informationen zum Einrichten von Ausnahmen oder zum Ausschließen eines Ordners finden Sie im Handbuch der Sicherheitssoftware (oder wenden Sie sich an den Hersteller der Sicherheitssoftware).

Webroot:

Computersysteme mit Webroot blockieren die SoftRIP-Installation und lassen sie nicht abschließen. Webroot muss entfernt werden, bevor SoftRIP auf einem System installiert werden kann. Durch das Deaktivieren von Webroot kann SoftRIP nicht installiert werden.

Sophos:

Die Installation von Sophos nach der Installation von SoftRIP kann die Ausführung von SoftRIP ermöglichen. Änderungen an Sophos müssen jedoch möglicherweise vorgenommen werden, wenn die Druckdaten noch beschädigt sind. Mögliche beschädigte Ausgaben können zu Teildrucken, Farbverschiebungen oder karierten Mustern führen. Wasatchs änderungsvorschläge in Sophos sind:

  • Ausschluss hinzufügen für "Datei oder Ordner(Windows)" für:
    • C:\WWRIPxx\ (Ordner kann auf einem anderen Laufwerk vorhanden sein und xx ist in der Regel die SoftRIP-Versionsnummer)
  • Ausschlüsse* für die folgenden Dateien in SoftRIP hinzufügen:
    • C:\WWRIPxx\ps3.exe
    • C:\WWRIPxx\printerspooler.exe
    • C:\WWRIPxx\wwrip.exe

    *Die oben genannten Ausschlüsse müssen "Exploit Mitigation (Windows)" Ausschlüsse sein.

  • Gehen Sie zum Geräte-Manager (Windows) und "deaktivieren" und aktivieren Sie dann das Gerät "SafeNet USB SuperPro/UltraPro" im Geräte-Manager erneut. Dieser Vorschlag ist nur anwendbar, wenn ein USB-Dongle verwendet wird.

HINWEIS: Einige unserer Kunden fanden es notwendig, die Sophos-Software vollständig von ihrem Computer zu entfernen, bevor alle ihre Druckprobleme behoben wurden, und eine Neuinstallation von SoftRIP wird danach empfohlen (Keine Deinstallation ist notwendig, nur eine Neuinstallation).

 

 

© Wasatch Computer Technology, LLC 2020 Alle Rechte vorbehalten